Warum in Start-Ups investieren?

Dr. Ronald Rapberger
CIO (Chief Investment Officer)
Ronald ist verantwortlich für strategische Themen wie Kooperationen mit VC-Fonds und anderen Business Angels-Netzwerken, den Dealflow und die gesamte Investitionsstrategie.
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Was kann ich von Start-Up Investments erwarten?

Start-Up Investments sind eine risikoreiche Anlageklasse mit hohem Renditepotenzial, bei der man sicherlich nicht über Nacht reich wird. In den letzten Jahren ist jedoch ein klarer Trend hin zu Start-Up Investments erkennbar.

Wie lange werde ich realistischerweise warten müssen, bis ich eine Rendite erzielen kann?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Start-Up Investoren bestimmte Beteiligungen bis zu 10 Jahre lang halten (der Durchschnitt liegt bei 6 – 7 Jahren), und es ist wichtig zu beachten, dass Sie im Gegensatz zu den meisten Investitionen auf dem öffentlichen Markt nicht wählen können, wann Sie Ihre Beteiligung wieder abstoßen. Nur im Zuge eines so genannten Liquiditätsereignisses (Exit, IPO, Trade/Asset Sale oder auch ein Verkauf an andere Investoren) können Startup-Investoren ihre Anteile verkaufen. Stellen Sie daher sicher, dass die von Ihnen bereitgestellten Mittel in naher Zukunft nicht benötigt werden.

Zugang zur Anlageklasse “Start-Up Investments”

Zugang zu Risikokapital war bisher in der Regel nur institutionellen Anlegern (Banken, Versicherungen, Pensionsfonds usw.) und vermögenden Privatpersonen (HNWI, Family Offices) zugänglich, die über beträchtliche Mittel verfügen. Ausschlaggebend dafür waren die Mindestinvestitionssummen ab einem einstelligen Millionenbetrag. Dadurch sind Start-Up Investitionen für viele Privatinvestoren von vornherein unerreichbar geworden. primeCROWD geht dieses Problem an, indem die Investitionsschwelle auf 10.000 € gesenkt und damit der Markt für ein breiteres Spektrum von Investoren geöffnet wird.

Im gegenwärtigen Niedrigzinsklima suchen Investoren verzweifelt nach Rendite

Die Europäische Zentralbank setzt ihre negative Zinspolitik fort, und der Leitzins stagniert seit fast 4 Jahren (ab März 2016) bei 0%, eine Erhöhung ist derzeit nicht in Sicht. Dieser Trend spiegelt sich in österreichischen Staatsanleihen wider, die bis zu einer Laufzeit von 10 Jahren negative Zinserträge aufweisen und bei Laufzeiten darüber hinaus nur geringfügig positiv werden.

Infolgedessen verschieben die Anleger auf der ständigen Jagd nach Renditen zunehmend ihre Portfolioallokationen. Es liegt auf der Hand, dass die Chance auf hohe Renditen ein wichtiger Grund ist, in Startups zu investieren. Investoren, die in einem frühen Stadium ein größeres Risiko eingehen, erwarten auch eine entsprechend hohe Rendite.

Start-Up Investments erfreuen sich zunehmender Beliebtheit bei Investoren

Neben der Finanzierung der Zukunft (und möglicherweise des nächsten “großen Trends”) können Investitionen in Start-Ups als Anlageklasse in einem Investitionsklima sinkender Renditen attraktive Renditen bieten. Startup-Investments haben in der Vergangenheit niedrige/moderne Korrelationen mit anderen Anlageklassen, einschließlich gehandelter Aktien, genossen. Obwohl Startup-Investments von Natur aus risikoreicher sind als Aktien/Anleihen, kann die Allokation eines bestimmten Portfolioanteils auf diese Anlageklasse tatsächlich einen risikominimierenden Effekt haben. Darüber hinaus bedeutet die Investition in Start-Ups auch eine Investition in die Zukunft. Die Gründer von Start-Ups brauchen Wachstumskapital, um ihre Ideen in die Realität umzusetzen, und wenn Investoren mit dieser Art von Risikokapital attraktive Renditen erzielen können, profitieren beide Seiten davon.

Start-Up Investoren sind Entrepreneur-nahe

Start-Up Investments fördern das Unternehmertum. Wenn ein Investor in einem frühen Stadium in ein Unternehmen investiert, erfährt er, was bei der Führung eines Unternehmens zu beachten ist. Diese Investoren erfahren auch, wie ein Businessplan aussieht, welche Komponenten dazu gehören oder wie man eine Zielgruppe versteht und bearbeitet. Auf diese Weise erfährt der Investor, welche neuen Technologien und Zukunftsbranchen mit Wachstumspotenzial derzeit entstehen und kann helfen, diesen Bereich voranzubringen.

Start-Up Investments können sowohl Erträge erwirtschaften, als auch das Potenzial aufweisen, völlig neue Industrien zu schaffen, die sich auf die positiv auf die Gesellschaft auswirken!

Dr. Ronald Rapberger
CIO (Chief Investment Officer)
Ronald ist verantwortlich für strategische Themen wie Kooperationen mit VC-Fonds und anderen Business Angels-Netzwerken, den Dealflow und die gesamte Investitionsstrategie.

Wissen sollte man teilen...

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mehr erfahren

Weitere Knowledge Center Artikeln für Sie

Verpassen Sie keine Updates aus dem Netzwerk!