Business Angels

Warum sind Business Angels wichtig?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on whatsapp
Share on email
Für ein Start-up in der Frühphase kann es schwierig sein, die richtige Art von Finanzierung zu finden. Business Angels sind unabhängige Investoren, die bereit sind, Geld in Start-ups zu investieren und sich im Gegenzug an dem Unternehmen zu beteiligen. Sie sind keine Banken oder Risikokapitalgeber. Was also sind Business Angels und warum sind sie für das Ökosystem der Start-ups so wichtig? Wir werden diese Fragen beantworten und die wichtigen Aspekte von Business Angels hervorheben.

Was sind Business Angels?

Stellen Sie sich vor, Sie könnten an einem Unternehmenswettbewerb teilnehmen und dabei Tausende von Euro an Investitionsgeldern gewinnen. Das ist es, was Business Angels Ihnen bieten. Business Angels (auch bekannt als “Privatinvestoren”) agieren wie Investoren für Unternehmen in der Anfangsphase, die Schwierigkeiten haben, das benötigte Kapital von Risikokapitalfonds zu beschaffen, die in der Regel erst in späteren Phasen investieren.

Business Angels sind Personen, die ihr Geld in der Anfangsphase von Unternehmensgründungen im Austausch gegen Eigenkapital investieren. Sie übernehmen in der Regel auch die Rolle eines Mentors und stellen Unternehmern ihre Erfahrung zur Verfügung und rücken mit der zunehmenden Popularität von Equity Crowdfunding, Start-up-Investitionen und beliebte Fernsehsendungen wie 2min 2mio, Höhle der Löwen, und Shark Tank verstärkt ins Rampenlicht.

Die relevanz von Business Angels für das Start-Up Ökosystem

Die Relevanz von Business Angels für das Startup-Ökosystem

Die Anfangsphase eines Start-Ups ist die schwierigste. Zwischen einer Idee, der Gründung und der Skalierung eines lukrativen Unternehmens vergeht viel Zeit.

Business Angels sind in diesem ersten Schritt von entscheidender Bedeutung, da sie die wichtigste Quelle für Risikokapitalinvestitionen in der Anfangsphase sind. Business Angels sind Personen, die die Lücke zwischen der Gründungs- und der Startkapitalphase überbrücken.

Geld ist nicht die einzige Ressource, die ein Start-up von privaten Investoren erhalten kann. Da viele Business Angels ehemalige Führungskräfte größerer Unternehmen sind oder auch selbst Unternehmen gegründet und verkauft haben, können sie auch wertvolle Ratschläge geben und wichtige Verbindungen zwischen Gründern und Unternehmen herstellen.

Welche Vorteile hat eine Investition von Business Angels?

Sie treffen schnelle Investitionsentscheidungen.

Neugründungen benötigen oft eine schnelle Kapitalspritze. Aber wie wir alle wissen, kann es schwierig sein, Geldmittel in Höhe von 10.000 bis 250.000 € zu erhalten, vor allem, wenn es schnell gehen soll.

Sie verschaffen Ihnen Zugang zu Wissen und Kontakten.

Wie bereits erwähnt, stellt ein Business Angel nicht nur Geld zur Verfügung, sondern bietet auch einen Mehrwert für das Unternehmen. Die meisten Business Angels sind erfahrene Investoren mit umfassenden Kenntnissen in dem Sektor, in den sie investieren, was bedeutet, dass sie auch Kontakte und Unterstützung für die Entwicklung und das Wachstum von Start-Ups bieten können.

Sie haben das Potenzial, weitere Finanzmittel anzuziehen.

VCs suchen aktiv nach Unternehmen, die bereits von Business Angels finanziert wurden, und einer der überzeugendsten Gründe für die Zusammenarbeit mit Business Angels ist, dass die meisten Unternehmen, die auf diese Weise finanziert werden, mindestens vier Jahre lang überleben. Und wenn das Unternehmen nach kurzer Zeit erfolgreich ist, kann es über die Beziehungen der Business Angels weitere Mittel von Risikokapitalfonds erhalten.

Sie steigern die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens

Bei den Angel-Investoren handelt es sich in der Regel um Branchenexperten, die sich bereits durch die Entwicklung mehrerer erfolgreicher Unternehmen einen Namen gemacht haben. Startup-Gründer können sich dies zunutze machen. Die Zusammenarbeit mit bekannten Persönlichkeiten in einem bestimmten Sektor kann als Katalysator wirken und das Wachstum des Start-ups stark fördern.

Business Angels vs. Venture Capitalist

Ein Start-up kann von verschiedenen Arten von Privatinvestoren finanziert werden, aber es ist einfach, Business Angels zu unterscheiden:

  • Business Angels sind Einzelpersonen, oft erfolgreiche Geschäftsleute, die mit ihren eigenen Mitteln in Unternehmen investieren, die ihnen gefallen, während Venture Capitalists das Geld anderer in einem professionell gemanagten Fonds verwalten.
  • Business Angels füllen die “Lücke” zwischen Freunden und Familie und Risikokapital. Sie investieren in der Regel in Unternehmen in der Frühphase und in Start-ups, was auch bedeutet, dass sie ein höheres Risiko eingehen als Venture Capitalists. Letztere sind weniger an Unternehmen in der Anfangsphase interessiert und bevorzugen eher etablierte Unternehmen.
  • Beide Gruppen erhalten für ihre Investitionen Anteile an dem Unternehmen. Venture Capitalists verlangen jedoch häufig einen Sitz im Vorstand, während Business Angels eher als Mentoren fungieren, die den Unternehmern, die das Unternehmen leiten, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Im Allgemeinen üben Venture Capitalists mehr Kontrolle über Ihr Unternehmen aus als Business Angels.

Business Angels sind ein wichtiger Verbündeter, wenn es darum geht, Ihr Unternehmen aus dem Boden zu stampfen und auf Wachstumskurs zu bringen. Um dies zu erreichen, müssen Sie wissen, wie Sie Ihre Startup-Idee präsentieren und genau aufzeigen, wo Sie hinwollen.

Sind Sie bereit, Ihre Start-up-Idee in die Tat umzusetzen? Dann stellen Sie uns Ihre Idee vor!

Georg Weber

COO (Chief Operating Officer)

Georg leads the development of the investment platform in addition to overseeing the deal flow. In the Viennese startup ecosystem, he engages as a mentor and jury member.

Wissen sollte man teilen...

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on whatsapp
Share on email

Was Sie noch interessieren könnte

Verpassen Sie keine Updates aus dem Netzwerk!